SUPER_HOF

Foto: Land Salzburg / Franz Neumayr

Aktivierung öffentlicher Räume

In vielen Orten findet man wenig genutzte öffentliche Räume – so auch in Hof bei Salzburg. Daher sollen durch die Projektreihe SUPER_HOF im Dorfzentrum neue Begegnungs- und Kommunikationsorte entstehen, die vielfältig genutzt und bespielt werden können. Die „Dorfgemeinschaft“ wird dabei großgeschrieben: Gemeinsam mit und für die Bürgerinnen und Bürger werden architektonische Interventionen und soziokulturelle Aktionen umgesetzt. Den leitenden Künstlerinnen und Künstlern geht es dabei um einen Beitrag zur niederschwelligen, gemeinschaftlich organisierten Gemeindeentwicklung.

Erstes Projekt: SUPERHOFEN
Mit dem Spielort SUPERHOFEN startete das Projektteam im Sommer 2021. Angelehnt an das Konzept von Spielstädten verwandelte sich der Parkplatz vor der Neuen Mittelschule sowie der angrenzende Grünstreifen in einen experimentellen Ort des Spiels, des Lernens, des Austauschs und der Zusammenkunft. Die Kunst- und Kulturschaffenden Clemens Bauder, Felix Ganzer, Moritz Matschke, Anna Pech und Mario Sinnhofer luden in kostenfreien und offenen Werkstätten dazu ein, sich aktiv an der Gestaltung des Spielortes zu beteiligen. So entwickelten Kinder und Jugendliche zwischen sieben und fünfzehn Jahren mithilfe von Holzlatten und Recyclingmaterialien eine Woche lang ihr Dorf der Zukunft – einen Ort für alle und alles (Un)Mögliche.

Von der Achterbahn bis zur „Chill-Oase“
Zum Vergnügen und für Materialtransporte brauchte es beispielsweise eine „Achterbahn“. Außerdem zimmerten die Teilnehmenden einen „Mini-Pump-Track-Trail“ mit Hindernissen für Roller, Skateboards oder Fahrräder. Für den entsprechenden Aus- und Weitblick bauten sie einen „SUPERHOFEN-TURM“. Um in großer und kleiner Runde, im Schatten oder in der Sonne diskutieren zu können, entstand als mobiles Möbel: der „SUPERHOFEN-Hocker“.
Die „Bike-Werkstatt-Bar“ samt „Geheimversteck“ und die „Chill-Oase“ boten Rückzugsorte. Billboards mit Aufschriften wie „Gibt es hier mehr grün statt grau?“, „Hier gestalten wir unseren Ort!“, „Achterbahn statt Autobahn!“,
„Gute Aussichten für Superhofen!“ und „Wer wohnt hier wenn es dunkel ist?“ kommunizierten die Anliegen der Teilnehmenden in die Öffentlichkeit.

Was mit den Bauten passiert ist
Einige der Bauten, wie etwa die Werkstatt (sie wird zum Kiosk für den wöchentlichen Markt des Vereins „Hofer helfen Hofern“), der Aussichtsturm oder der „Mini-Pump-Track-Trail“ bleiben bis auf Weiteres bestehen.
Andere Interventionen mussten zum Teil aus Sicherheitsgründen weichen und haben ihre Spuren in Form von Bodenmarkierungen hinterlassen.

Ziele für das Jahr 2022
Im Frühjahr 2022 werden wieder Workshops zur Gestaltung des Parkplatzes angeboten. Es wird verschiedene (mobile) Architekturen und Objekte geben, die alle Generationen zum Verweilen sowie zur Teilhabe einladen. Alle weiteren Projekte werden von den Architektur- und Kunstschaffenden Clemens Bauder und Felix Ganzer in Kooperation mit der Gemeinde Hof bei Salzburg, dem Verein „Hofern helfen Hofern“ und unter Teilhabe der Dorfgemeinschaft sowie allen Interessierten umgesetzt.

Kontakt:
Dr. Anita Moser
Tel: 0662-872691-18
E-Mail: anita.moser@sbw.salzburg.at